"we call it visibility"
(le tigre auf the island 2005)

visbiltiy also sichtbarkeit.
konzerte sind das eine, bilder das andere, politik das nächste.
konzerte in bildern machen politik.
eine politik der sichtbarkeit.
stell dir vor, du siehst etwas, bist dabei, dann gehst du weg und hast einen
eindruck.
nachher siehst du fotos von der gleichen veranstaltung auf der du warst und
denkst, hhmm irgendwas ist anders.
das kann ein ziemlich scheußlicher moment sein, wenn die bilder aussagen
machen, die dir nicht gefallen.
es kann ein ziemlich schöner moment sein, wenn du anfängst, die welt mit
anderen augen zu sehen.

riot führt zur revolution und die kommt nicht ohne geschichte aus.
fotos sind dokumente der bewegung.

fotografieren ist für mich kommunikation mit den leuten auf den bildern und
mit den leuten, die die bilder sehen.


name: kerstin buchwald
fotografiere seit:2000
mit fokus auf: gender, queer und riot
email:k@she-trigger.de

solidarische unterstützung einer brot, auto und geldlosen künstlerin ist
immer erwünscht:
schreibt mir mails, kauft meine bilder, vermittelt mir aufträge und schenkt
mir einen schnellen bus.